Eisausdehnung ab 2018 neu berechnet!

12.09.2020
Nach Identifikation und Korrektur eines Fehlers in unserer Bearbeitungsroutine zur Berechnung der Meereisausdehnung wurden alle Zeitreihen ab dem 1. Mai 2018 neu berechnet, erneut überprüft und ab dem 11. September wieder auf die Website gestellt. Die Zeitreihen davor sind von dieser Korrektur nicht betroffen. Der regelmäßige Vergleich von Ergebnissen verschiedener Algorithmen und das in Frage stellen der Ergebnisse gehört zum wissenschaftlichen Prozess und zur Qualitätskontrolle. In dieser News lesen Sie, wie Satellitenalgorithmen arbeiten, warum sie aktualisiert werden und wie und warum unsere Daten in den letzten Tagen neu berechnet werden mussten. Die aktualisierten Grafiken und Daten sind nun online! Lesen Sie hier mehr...
Ihr meereisportal.de Team

Aktuelle Meereiskarten der Arktis und Antarktis

weitere Karten finden sich hier...
 

 

Aktuelle Beiträge

Ältere Beiträge finden Sie nach Jahren sortiert im Archiv....

Liebe Meereisinteressierte!

Ein spannendes und intensives Jahr geht zu Ende, was insbesondere durch die MOSAiC-Expedition ein Meilenstein für die Meereis- und Klimaforschung gewesen ist. 389 Tage Expedition der Superlative, 442 wissenschaftliche Fahrtteilnehmende, Crewmitglieder und unterstützendes Personal waren während der fünf Expeditionsabschnitte dabei. Sieben Schiffe, mehrere Flugzeuge sowie mehr als 80 Institutionen aus 20 Ländern waren beteiligt, um die komplexen Wechselwirkungen im Klimasystem zwischen Atmosphäre, Eis, Ozean und dem Leben in und unter dem Eis zu erforschen.

meereisportal.de hat diese Expedition mit exklusiver Berichterstattung im Meereis Ticker, den DriftStories sowie vielen Spezialkarten und Detailinformationen begleitet, um Sie Teil der Expedition werden zu lassen. In Spitzenzeiten haben über 4500 Menschen pro Tag meereisportal.de besucht, was das große Interesse an unseren Informationen widerspiegelt.

2020 war aber auch das Jahr mit vielen negativen Rekorden in der Arktis, der zweitniedrigsten Meereisausdehnung im September seit Beginn der Aufzeichnungen, Spitzentemperaturen im April von über 6 Grad Celsius über normal in der russischen Arktis, mit Hitzerekorden von 38 Grad Celsius und eisfreie Gebiete in Zeiten, in denen normalerweise der Ozean eisbedeckt ist. Der Klimawandel schreitet unaufhörlich fort und die Arktis ist Zeuge und Opfer dieser Entwicklung zugleich.

Wir freuen uns daher darauf, Sie auch im kommenden Jahr mit interessanten Newsbeiträgen zu informieren, Ihnen neue Datenprodukte vorzustellen, über neue wissenschaftliche Veröffentlichungen zu berichten und Sie weiter umfangreich über das Thema Meereis und die fortschreitenden Veränderungen in den Polarregionen zu informieren. Nur durch Wissen können wir unser Handeln verändern, um den Klimawandel möglichst auf ein Maß zu begrenzen, dass trotz großer notwendiger Anstrengungen beherrschbar bleibt.

Wir wünschen Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest, besonders Gesundheit, und einen guten Start für das neue Jahr 2021.

Ihr meereisportal.de Team

MOSAIC-Expedition 2019/2020 durch die zentrale Arktis

Es war die größte Arktisexpedition aller Zeiten: Ab Herbst 2019 driftete der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern eingefroren durch das Nordpolarmeer. Auf der MOSAiC-Expedition erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 19 Nationen die Arktis im Jahresverlauf. Sie überwinterten in einer Region, die in der Polarnacht nahezu unerreichbar ist. Auf einer Eisscholle schlugen sie ihr Forschungscamp auf und verbanden es mit einem kilometerweiten Netz von Messstationen. Mehr Informationen zur Expedition finden Sie hier.

Mit meereisportal.de haben wir die MOSAiC-Expedition mit meereisbezogenen Informationen und Detail-Karten begleitet und über erste Ergebnisse berichtet. Im Rahmen von insgesamt zehn DriftStories wurden einmal im Monat Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des ICE Teams der Expedition vorgestellt und Hintergründe zu ihren Forschungsfeldern beleuchtet. Die DriftStories, die eine etwas ausführlichere Darstellung der meereisbezogenen Arbeiten vor Ort und eine Einordnung der Forschung in die gesamte MOSAIC-Expedition ermöglichen, sind auch weiterhin hier zu lesen.

Darüber hinaus hat meereisportal.de regelmäßig in Form des Meereistickers von der MOSAiC-Expedition berichtet. Fokus unseres Meereistickers waren die Arbeiten rund um das Thema Meereis, wir sind jedoch auch auf andere Themen eingegangen, wenn es um besondere Ereignisse und Erkenntnisse im Rahmen des MOSAiC-Driftexperimentes ging. Der Meereisticker erschien einmal pro Woche und steht hier auch weiterhin zum Nachlesen zur Verfügung.

DriftStories aus der zentralen Arktis – Ein Jahr, eine Scholle – Meereisforschung extrem!

20. Januar 2021
Noch nie haben Forschende das Meereis der Arktis so umfassend untersuchen können, wie auf der internationalen MOSAiC-Expedition des Forschungseisbrechers Polarstern. Ein Jahr lang ist das Schiff mit dem Eis durch die zentrale Arktis getrieben; ein Jahr lang haben die Männer und Frauen das Eis mithilfe modernster Technik unter die Lupe genommen. Welche Herausforderungen es dabei zu meistern galt und was sie herausgefunden haben im polaren Hotspot des Klimawandels, erzählen sie in den folgenden zehn DriftStories, die nun ebenfalls in gedruckter Form in dem Band „DriftStories aus der zentralen Arktis“ vorliegen. Lesen Sie hier weiter ...

Es geht wieder in den Süd-Ozean: Das komplexe Klimasystem im östlichen Weddellmeer wird unter die Lupe genommen

04.12.2020
Nachdem hinter dem deutschen Forschungseisbrecher Polarstern ein spannendes Jahr als Forschungsplattform der MOSAiC-Expedition in der Arktis liegt, ist es nun an der Zeit, zurück in den eisbedeckten Süd-Ozean zu kehren, um auch dort das Wechselspiel zwischen Ozean, Meereis und Atmosphäre besser zu verstehen. Die Forschungsteams an Bord beschäftigen sich dann in den folgenden zwei Monaten mit den komplexen Wechselwirkungen des sich stetig verändernden Klima- und Ökosystem im östlichen Weddellmeer. Lesen Sie hier weiter ...

2020: Sea Ice Outlook Nach-Saison-Zwischenbericht

06.11.2020
Die Meereisausdehnung im September Mittel basierend auf dem Sea Ice Index (SII) des National Snow and Ice Data Center (NSIDC) betrug 3,92 Millionen km². Dies ist die zweitniedrigste Ausdehnung seit Beginn der Satellitenaufzeichnung (die passive Mikrowellen-Satellitenaufzeichnung begann 1979) und ist gleichzeitig niedriger als der Mittelwert aller September 2020 Vorhersagen drei Monate der Vorhersagen (Ende Mai, Ende Juni und Ende Juli). Die mittleren Vorhersagen für Juni, Juli und August betrugen 4,33, 4,36 und 4.30 Millionen km2. Die Beobachtung lag auch außerhalb des Interquartils der drei Vorhersagen, welche von 4.06 bis 4,6 Millionen km2 reichten. Lesen Sie hier weiter...