MOSAiC - Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate

 

Es wird die größte Arktisexpedition aller Zeiten: Ab Herbst 2019 driftet der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern eingefroren durch das Nordpolarmeer. Auf der MOSAiC-Expedition erforschen Wissenschaftler aus 19 Nationen die Arktis im Jahresverlauf. Sie überwintern in einer Region, die in der Polarnacht nahezu unerreichbar ist. Auf einer Eisscholle schlagen sie ihr Forschungscamp auf und verbinden es mit einem kilometerweiten Netz von Messstationen. Mehr über die Expedition hier. Kartenprodukte und Zusatzinformationen rund um das Thema Meereis in Kürze hier.
 

Aktuelle Meereiskarten der Arktis und Antarktis

weitere Karten finden sich hier...
 

 

Aktuelle Beiträge

Ältere Beiträge finden Sie nach Jahren sortiert im Archiv....

Meereis in der Arktis auf dem Weg zum diesjährigen Minimum – ein Rückblick auf den Sommer

22. August 2019
Es lässt sich festhalten, dass der Sommer 2019 in der Arktis außergewöhnliche Wetterbedingungen aufweist und der Klimawandel in der Arktis spürbar fortschreitet. Dr. Lars Kaleschke, Meereisphysiker am AWI stellt hierzu fest: „Wie viel Meereis nach dieser außergewöhnlichen Schmelzsaison noch übrig ist, werden wir erst im Herbst anhand von Satellitenmessungen der Eisdicke genau ermitteln können. Wie weit die Eiskante nach Norden vorgerückt ist, wird für den Beginn des MOSAiC-Experiments entscheidend sein.“ Lesen Sie hier weiter...

2016P28 auf Weltreise - Eine Mess-Boje umrundet in mehr als drei Jahren die Antarktis

16. August 2019
Auf den Spuren des Entdeckers James Cook hat eine automatische Mess-Station in den vergangenen dreieinhalb Jahren die Antarktis komplett umrundet. Die Weltrekord-verdächtige Reise begann, als Stefanie Arndt und Leonard Rossmann vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven die Boje auf dem Eis des Weddellmeeres in antarktischen Gewässern ablegten. Seither meldet sich 2016P28 regelmäßig über Satellit und liefert reichlich Daten, die viele Informationen über die komplizierten Zusammenhänge zwischen Eis, Meeresströmungen, Wetter und Klima bringen. Lesen Sie hier weiter...

Neues Produkt „Mehrjähriges Eis in der Arktis“ online!

11. Juli 2019
In der Arktis kann man mehrere Typen von Meereis unterscheiden, die unterschiedliche physikalische Eigenschaften haben (z. B. Eisdicke, Salzgehalt, Verformbarkeit). Daher ist die Kenntnis des Meereistyps wichtig für eine Reihe von Aktivitäten. Dr. Christian Melsheimer, Physiker am Institut für Umweltphysik der Universität Bremen, hat an der Entwicklung und Implementierung des Auswertealgorithmus zur Eistypenbestimmung mitgewirkt: „Seit den 1980er Jahren hat sich die Fläche des mehrjährigen Eises in der Arktis fast halbiert, und der größte Teil dieses Rückgangs fand in den vergangenen zwölf Jahren statt. Gerade Parameter, die sich schnell verändern, sollte man natürlich möglichst genau und in geringen Zeitabständen beobachten.“ Lesen Sie hier weiter...