Dr. Klaus Grosfeld

Geschäftsführer REKLIM und Klimawissenschaftler am AWI

Klaus hat sich dem Thema Eis über das Studium der Geophysik genähert und im weiteren Verlauf vornehmlich Schelfeise und Gletscher erforscht. Eine erste Annäherung an die Polarregionen kam daher bereits mit der Auswertung von Gletscher-Daten als studentische Hilfskraft während seines Studiums. In seiner weiteren Laufbahn hat er sich der Modellierung der Kryosphäre, der Eis – Ozean Wechselwirkungen und der Atmosphäre gewidmet und sich dadurch ein breites Wissen im Bereich Klimaforschung angeeignet. Durch die Gründung des Forschungsverbundes Regionale Klimaänderungen (REKLIM) bot sich ein vielversprechendes, Fachgebiete verbindendes Projekt, das er seit 2009 als Geschäftsführer leitet. Eine Aufgabe der Geschäftsstelle ist es, das im Verbund erarbeitete Wissen in die Gesellschaft zu tragen und Formen und Formate zu entwickeln, wie dieses Wissen für Entscheidungsprozesse aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden kann. Ein Ziel dabei ist auch die Schaffung von Informationsplattformen, wie beispielsweise das Informations- und Datenportal meereisportal.de.

Für REKLIM und meereisportal.de koordiniert er, entwickelt Ideen weiter und kümmert sich darum, welche Daten dargestellt oder wie sie bereitgestellt werden können. Darüber hinaus definiert er künftige Ziele des Forschungsverbundes, sucht innovative, spannende Forschungsprojekte und bildet Partnerschaften, um das Netzwerk wachsen zu lassen. meereisportal.de soll so breit aufgestellt werden und ins Zentrum des Interesses der Gesellschaft rücken. 

Was ist die große Stärke von meereisportal.de?

Am AWI besitzen wir große Kompetenz in der Meereisforschung und haben durch meereisportal.de die Möglichkeit, Nachrichten selbst zu verfassen und zu adressieren und aktuelles Wissen zu vermitteln. Es ist wertvoll für unsere Arbeit, umfassend zu informieren und einen anderen Zugang zur Wissenschaft zu bieten, indem wir mehr Facetten unserer Arbeit zeigen. 

Welches Vorhaben steckt hinter meereisportal.de?

Wir wollen ein Bewusstsein für meereisbezogene Prozess in Arktis und Antarktis und für Folgewirkungen in diesen Regionen schaffen, die unsere Veränderung der Umwelt nach sich ziehen. Wir können hier mit vielen Projekten aus Kultur und Gesellschaft interagieren und eine handlungsfähige Gemeinschaft formen, die nachhaltig Dinge ändern kann. Dabei ändert sich auch das Selbstverständnis unserer Kolleginnen und Kollegen, ihre tollen Erkenntnisse erfahren hier sichtbare Anerkennung.

Was hast du durch die Arbeit am Meereiportal dazugelernt?

Ich sammle täglich viele neue Erfahrungen durch die Arbeit mit den Experten verschiedenster Wissenschaften, die bei uns am AWI arbeiten. Am meisten gelernt habe ich jedoch wie wichtig es ist, diese Forschungen auch verständlich für andere zu machen und sie aufzubereiten, damit sie den größtmöglichen Nutzen für die Gesellschaft haben kann.

Wenn ich jemanden erklären soll, was ich den ganzen Tag mache …?

Vermitteln, Fäden zusammenhalten und Führen, Ziele im Auge behalten und notfalls auch mal nachhaken. Und ein kleines bisschen bin ich natürlich auch an der aktuellen Forschung beteiligt. 

Kontaktdaten:

E-Mail:             klaus.grosfeld(at)awi.de

Telefon:            0471-4831-1765

 

Weitere Informationen und Publikationen finden Sie unter:    https://www.awi.de/nc/ueber-uns/organisation/mitarbeiter/klaus-grosfeld.html