Einschätzung der Meereissituation Arktis 2017

Einschätzung der Meereissiutation in der Antarktis finden Sie hier.

Gefrieren im Dunkeln – Entwicklung der Meereiskonzentration in der Arktis im Oktober

18. November 2017
Bis zum Ende des Monats gab es im Vergleich zum Vorjahr nahezu an der gesamten arktischen Eiskante mehr Eis, außer in der Ostgrönlandsee. “Die Zunahme ist nicht erstaunlich angesichts der ungewöhnlich geringen Werte im Vorjahr. Doch sollen wir uns nicht täuschen: Das ist noch immer deutlich weniger Eis als im langjährige Oktober-Mittel“, sagt Dr. Georg Heygster von der Universität Bremen dazu.
Lesen Sie hier weiter...

Kühlere Wetterbedingungen verlangsamen das Schmelzen des arktischen Meereises in diesem Sommer – Meereisminimum aber weiterhin auf einem niedrigen Niveau

14. September 2017
In diesem September ist die Fläche des Arktischen Meereises bisher auf eine Größe von etwa 4,7 Millionen Quadratkilometern abgeschmolzen. Die Fläche ist damit etwas größer als im vergangen Jahr, aber nah am Mittelwert der letzten zehn Jahre. „Wir befinden uns mit dem diesjährigen Wert weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. So ist die jeweils im September gemessene Meereisfläche der vergangenen elf Jahre geringer gewesen als in allen Jahren davor“, sagt der Meereisphysiker Marcel Nicolaus vom Alfred-Wegener-Institut.
Lesen Sie hier weiter...

Sea Ice Outlook für August 2017

13. September 2017
Um die mögliche Entwicklung der saisonalen Veränderlichkeit des Meereises vorhersagen zu können, trägt das Alfred-Wegener-Institut (AWI) auch in diesem Jahr mit zwei Vorhersagemethoden zur arktischen saisonalen Meereisvorhersage (Sea Ice Outlook, SIO) bei. „Es deutet sich an, dass der SIE dieses Jahr bei etwa 5 Mio. km² liegen wird. Beide AWI Verfahren liegen hier bei ähnlichen Werten. Auf jeden Fall zeichnet sich schon jetzt ab, dass die Werte über den Werten in den Jahren 2012 und 2007 liegen werden.“, so Frank Kauker vom AWI.
Lesen Sie hier weiter...

Ein typischer Sommer in der Arktis

17. August 2017
„Insgesamt zeigen all die Daten der Eisausdehnung und Eisdicke, dass wir zwar wieder einen Sommer mit ähnlich geringem Meereisvolumen wie in den letzten Jahren erwarten, jedoch keine Extremwerte“. Die Meereisbedingungen in der Arktis decken sich in diesem Sommer sehr stark mit denen der vergangenen Jahre. Trotz eines besonders warmen Winters werden für diesen Herbst keine Extrema erwartet.
Lesen Sie hier weiter...

Sea ice outlook für Juni und Juli 2017

11. August 2017
Um die mögliche Entwicklung der saisonalen Veränderlichkeit des Meereises vorhersagen zu können, trägt das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) auch in diesem Jahr mit zwei Vorhersagemethoden zur arktischen saisonalen Meereisvorhersage (Sea Ice Outlook, SIO) bei. Im Juli 2017 waren am Sea Ice Outlook Bericht 36 Beiträge für das Gebiet der Arktis beteiligt. Der Median der vorausgesagten Meereisausdehnung der Arktis im September 2017 liegt im Juli bei 4,5 Millionen km2. Lesen Sie hier weiter...

Langsamer Eisrückgang – außer in der Tschuktschensee

23.06.2017
„Generelle Aussagen über die derzeitige Meereisdicke der Arktis lassen sich noch nicht machen. Unsere Messergebnisse aus der bisherigen Feldsaison 2017 werden gerade intensiv im Zusammenhang mit Fernerkundungsdaten ausgewertet", so Dr. Stefan Hendricks aus der Meereisphysikgruppe des AWI. Lesen Sie hier weiter...

Zusammenfassung der Meereisvorhersagen aus dem Sommer 2016

13. Juni 2017
„Nach nun neun Jahren der Meereisvorhersage zeigt sich, dass die Meereisausdehnung zum Ende des Sommers in der Arktis in ihrer Tendenz schon recht zuverlässig im Rahmen der Fehlergrenzen vorherhergesagt werden kann“, stellt Dr. Frank Kauker, Mitautor der letztjährigen SIO-Zusammenfassung fest. Erfahren Sie mehr über den SIO 2017. Lesen Sie hier weiter...

Arktis bleibt weiterhin warm

12. Mai 2017
AWI Meereisforscher haben im Frühjahr mehrere Messkampagnen in der Arktis geleitet, um aktuelle Informationen über den Zustand des Meereises in der hohen Arktis zu gewinnen, was ein wichtiger Parameter zur Beurteilung von Meereisveränderungen ist. Die Ergebnisse zeigen grundsätzlich, dass sich insbesondere die Dicke des einjährigen Eises gegenüber den Vorjahren etwas verringert hat. Lesen Sie hier weiter...

Meereis in beiden Polargebieten weiterhin auf Niedrigkurs

13. April 2017
Im März hielt der Trend der geringen Meereisbedeckung in beiden Polargebieten an.Die Arktis zeigt in weiten Teilen auch für März Temperaturwerte, die über dem langjährigen Mittelwert liegen. Auch die Meereisausdehnung in der Antarktis hat mit dem einsetzenden Herbst weiterhin einen anhaltenden niedrigen Wert und entwickelt sich unterhalb der zweifachen Standardabweichung des langjährigen Mittels. Lesen Sie hier weiter...

Ein Winter mit extrem niedriger Eisbedeckung in der Arktis geht zu Ende - Rückschau des Winters 2016/2017

09. März 2017
Unmittelbar vor Erreichen des winterlichen Maximums der Meereisausdehnung im Laufe des Märzes in der Arktis, lässt sich eine erste Bewertung des zurückliegenden Winters erstellen. Lesen Sie hier weiter...

Weiterhin geringe arktische Meereisausdehnung nach warmem Januar 2017

10. Februar 2017
Während sich die Meereisausdehnung in der Arktis langsam der jährlichen maximalen Ausdehnung im Winter nähert, bewegt sich ihr Gesamtwert weiterhin am unteren Rand der für die letzten 35 Jahre beobachten Werte. Die Lufttemperatur bei 925 hPa lag im Januar über dem gesamten Arktischen Ozean über dem langjährigen Durchschnitt. Lesen Sie hier weiter...