1.5.2 Antarktische Fischfauna

Die antarktische Fischfauna ist klein in ihrer Anzahl und weniger vielfältig, als man das erwarten könnte, betrachtet man das Alter des antarktischen marinen Ökosystems. Es gibt rund 300 antarktische Fischarten, die in 49 Familien beschrieben werden, was ungefähr nur 1,3 % der weltweiten Fischarten ausmacht (Barrera-Oro, 2002). Viele der Fischarten im Südpolarmeer kommen ausschließlich in dieser Region vor (endemische Arten). Besonders geprägt wird die Fischfauna des Südpolarmeers durch Nototheniodei (Antarktisfische), einer Unterordnung der Barschartigen (Perciformes), auch Barschfische genannt (Beers und Jayasundara, 2015). Die Antarktisfische repräsentieren in den höchsten Breitengraden 77 % der Artenvielfalt, 92 % der Häufigkeit und stellen 91 % der Biomasse dar (Eastman, 2005).

Zu den Nototheniodei zählen mehrere Familien wie z. B. die Antarktisdorsche (Nototheniidae), die Antarktisraubfische (Harpagiferidae), die Artedidraconidae, die Antarktisdrachenfische (Bathydracoidae), die Krokodileisfische (Channichthyidae) und die Eisfische (Bovichtidae). Der Antarktische Silberfisch (Pleuragramma antarctica) ist ein Freiwasserzonenfisch der antarktischen Kontinentalschelfe, wo er eine zentrale Schlüsselrolle im Nahrungsnetz spielt und die Trophiestufen miteinander verbindet. Die erwachsenen Tiere sind in den Küstengebieten der Antarktis weitverbreitet und leben sowohl im offenen Wasser wie auch im Packeis und werden für gewöhnlich in einer Tiefe bis zu 900 m gefunden. Im Ross- und Weddellmeer trägt er bis über 90 % zur lokalen Fischgemeinschaft bei, sowohl zahlenmäßig wie auch bezogen auf die Biomasse. (Vacchi et al, 2012) Pleuragramma antarctica legt seine Eier im Vorfrühling in einem einzigartigen Lebensraum ab: dem Plättcheneis der antarktischen Festeisgebiete. Darin reifen die Eier heran, gut geschützt vor Fressfeinden. Die Larven schlüpfen im Frühjahr, wenn ausgeprägte Eisalgenblüten auftreten und finden so optimale Nahrungsquellen.

 __________________________

Aschan, M., O. V. Karamushko & I. Byrkjedal et al. (2009): Records of the gadoid fish Arctogadus glacialis (Peters, 1874) in the European Arctic. Polar Biol 32, pp. 963–970. https://doi.org/10.1007/s00300-009-0595-4
Barrera-Oro, E. (2002): The role of fish in the Antarctic marine food web: Differences between inshore and offshore waters in the southern Scotia Arc and west Antarctic Peninsula. Antarctic Science, 14(4), pp. 293-309. doi:10.1017/S0954102002000111
Beers, J.M. & N. Jayasundara (2015): The Journal of Experimental Biology, p. 218, 1834-1845, doi:10.1242/jeb.116129
Eastman, J.T. (2005): The nature of the diversity of Antarctic fishes. Polar Biol 28, pp. 93–107.
https://doi.org/10.1007/s00300-004-0667-4
Flores, H. (2017): Der arktische Polardorsch und der Antarktische Silberfisch: Erfolgsgeschichten im Eismeer. In: Hempel G., K. Bischof & W. Hagen (eds.), Faszination Meeresforschung. Springer, Berlin, Heidelberg, pp. 159-162
Beers, J. M. & N. Jayasundara (2015): Antarctic notothenioid fish: what are the future consequences of ‘losses’ and ‘gains’ acquired during long-term evolution at cold and stable temperatures? Journal of Experimental Biology, 218, pp. 1834-1845; doi: 10.1242/jeb.116129
Christiansen, J.S., H. Hop & E. M. Nilssen et al. (2012): Trophic ecology of sympatric Arctic gadoids, Arctogadus glacialis (Peters, 1872) and Boreogadus saida (Lepechin, 1774), in NE Greenland. Polar Biol 35, pp.
1247–1257. https://doi.org/10.1007/s00300-012-1170-y
David, C., B. Lange & T. Krumpen et al. (2016): Under-ice distribution of polar cod Boreogadus saida in the central Arctic Ocean and their association with sea-ice habitat properties. Polar Biol 39, pp. 981–994 . https://doi.org/10.1007/s00300-015-1774-0
Vacchi, M., A. L. DeVries, & C. W. Evans et al. (2012): A nursery area for the Antarctic silverfish Pleuragramma antarcticum at Terra Nova Bay (Ross Sea): first estimate of distribution and abundance of eggs and larvae under the seasonal sea-ice. Polar Biol 35, pp. 1573–1585. https://doi.org/10.1007/s00300-012-1199-y
Vestfals, C.D., F. J. Mueter & J. T. Duffy-Anderson et al. (2019): Spatio-temporal distribution of polar cod (Boreogadus saida) and saffron cod (Eleginus gracilis) early life stages in the Pacific Arctic. Polar Biol 42, pp. 969–990. doi.org/10.1007/s00300-019-02494-4