Zurück nach Kapstadt

Atkabucht +++ 70° 15’ S, 8° 9’ W +++ -3,2°C, bewölkt, Windstärke 5 aus Nordost +++

7. Januar 2015
(von Marcel Nicolaus)

Vor zwölf Tagen haben wir zum ersten Mal die Neumayer-Station gesehen, wie sie über dem Schelfeis hinter der Atkabucht aus dem großen Weiß herausragt. Unsere Aufgabe ist es immer noch die Station mit Treibstoff (Diesel) zu versorgen. Doch leider konnten wir diese Aufgabe bislang nicht komplett beenden. Zur Zeit verhindert starker Wind, dass wir den Diesel über einen langen Schlauch in Tankcontainer auf dem Schelfeis pumpen können. Allerdings sind wir sicher, dass wir diese Aufgabe in den nächsten Tagen, wenn der Wind wieder nachlässt, meistern werden.

Ein zweites Problem kann jedoch nicht vor Ort gelöst werden: Einer der sogenannten Verstellpropeller funktioniert nicht störungsfrei. Dadurch ist Polarstern im Eis nur sehr eingeschränkt manövrierfähig. Insbesondere können wir so nur schwerlich durch eine geschlossene Meereisdecke brechen. Aus diesem Grund hat das Alfred-Wegener-Institut gemeinsam mit der Reederei Laeisz entschieden, das Schiff in seinen Heimathafen zurückzuholen und den Backbordantrieb in der Bremerhavener Lloyd-Werft reparieren zu lassen. Für uns bedeutet dies, dass wir nach Beendigung der Versorgung nicht wie geplant weiter Richtung Punta Arenas, Chile, fahren werden, sondern zurück nach Kapstadt. Dort wird die Reise für uns Wissenschaftler und die Besatzung dieser Expedition enden.

Weitere Informationen (Pressemitteilung des Alfred-Wegener-Instituts)

Bildergalerie