Sommer in Kapstadt

Kapstadt, Südafrika +++ 33° 55’ S, 18° 36’ O +++ 25°C, Sonnenschein +++ 30. Nov. 2014
30. November 2014
(von Martin Schiller)

Als ich heute Morgen aufgewacht bin, musste ich mich erst mal orientieren. Sieben Uhr morgens, die Sonne steht hoch am Himmel und brennt mir durch das Fenster ins Gesicht. Das kann nicht November in Bremerhaven sein. Nein, es ist Kapstadt und um neun treffe ich mich mit den Kollegen in der Lobby des Hotels, um mit dem Shuttle zur Polarstern in den Hafen gefahren zu werden. Sandra, Marcel und ich sind ein Voraustrupp der Gruppe Meereisphysik. Unser Schiff (Polarstern) liegt seit zwei Tagen hier im Hafen während die Vorbereitungen zu unserer Reise laufen. An Bord gibt es eine Menge zu Organisieren und Vorzubereiten, bevor der Großteil der Wissenschaftler morgen mit dem sogenannten Gruppenflug hier in Kapstadt eintrifft. Die Arbeiten an Bord gehen gut voran. Es werden jede Menge Container ausgeräumt und unzählige Kisten und Packstücke in die Labore verteilt. Welche Kiste gehört zu welcher Gruppe? Welche wird heute schon und welche erst in einigen Wochen gebraucht? Eines ist schnell klar, es ist nicht genug Platz an Bord, um alles auf einmal auszupacken und vorzubereiten. Listen, alte E-Mails und Frachtpapiere, das sind unsere Werkzeuge heute.

Am Nachmittag erhalten wir auch noch einen guten Blick auf den Forschungseisbrecher Agullhas II der Kollegen aus Südafrika. Es liegt ebenfalls hier in Kapstadt im Hafen und wird am Donnerstag auslaufen, ebenfalls mit Ziel Antarktis. Das Schiff wird im Februar dann auch die Neumayer III anlaufen und so zur Ver- bzw. Entsorgung der deutschen Station beitragen. Außerdem gibt es auf der Agullhas II auch Messungen, die in gleicher Weise auf Polarstern stattfinden werden. So ziehen wir möglichst großen Nutzen aus den beiden Expeditionen.

Nachdem wir bereits gestern Mittag in Kapstadt gelandet sind, hatten wir den Nachmittag frei. Das war eine schöne Gelegenheit um mit der Seilbahn, die übrigens aus Olten in der Schweiz stammt, auf den Tafelberg hoch zu fahren. Die Aussicht aus 1000 Meter Höhe fand ich spektakulär. Ein schöner Ausflug und es hat gut getan, vor der Fahrt in die Kälte der Antarktis nochmal Sonne und Hitze zu tanken. Viele Grüße von der Meereisgruppe in Kapstadt.

Bildergalerie