Antarktisches Festeis-Programm in der Atkabucht des AWI feiert 10-jährige Messreihe

31. Januar 2020
Seit nun mehr zehn Jahren werden regelmäßig Messungen des Festeises durchgeführt, welches in der Regel im Südsommer in der Bucht aufbricht und ins Weddellmeer driftet. Die Routinemessungen in der Atkabucht werden vom Überwinterungs Team an der Neumayer Station III durchgeführt. Die Messungen beginnen, sobald das Meereis stabil und sicher zu begehen ist (i.d.R. im Juni) bis hin zum Aufbruch der Bucht im Januar/Februar. Dabei werden im Wesentlichen Schnee-, Festeis- und Plättcheneisdicke entlang eines einheitlichen 24-km Transekts in West-Ost-Richtung über die gesamte Atkabucht gemessen. Lesen Sie hier weiter…

 

Klimatologie atmosphärischer und ozeanischer Antriebsdaten: Wichtige Information für das Verständnis von Meereisbildungsprozessen

27. Januar 2020
Die Atmosphäre ist eine wichtige Komponente im Klimasystem, die entscheidend zur Meereisbildung beiträgt. Lufttemperatur, Luftfeuchte, Druck- und Windfelder bestimmen die Zirkulation und damit die Zufuhr von warmen Luftmassen aus gemäßigten Breiten. Darüber hinaus ist die Ozeantemperatur die wichtigste Komponente, die über das Wachstum oder das Schmelzen von Meereis bestimmt. „Mit den neuen Kartenprodukten in meereisportal.de ist so ein wichtiger Beitrag für die Meereisforschung aber auch für andere wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Akteure (z.B. Fischerei, Schifffahrt, u.a.) gegeben, deren Interesse (ökologisch und ökonomisch) der klimatischen Entwicklung in den Polargebieten gilt“, erklärt Dr. Renate Treffeisen. Lesen Sie hier weiter…

 

 

Das Bojenpatenschafts-Projekt geht nach über zweieinhalb Jahren zu Ende

13. Januar 2020
Die letzte Boje aus dem Bojen-Patenschafts-Projekt war eine Eis-Massenbilanz-Boje (2018M11). Diese hat am 27. November 2019 in der Eisrandzone ebenfalls aufgehört zu senden. Damit ist die Boje für 1 Jahr, 9 Monate und 9 Tage quer durch das Weddellmeer gedriftet und hat dabei über 8200 km hinter sich gebracht. Damit die Kinder von einer solch langen Strecke eine Vorstellung bekommen, beschreibt die Meereisphysikerin dies in der Lebensgeschichte als „Entfernung von Berlin zum Nordpol – und zurück!“. Lesen Sie hier weiter...