Datenportal um Meereisdriftdaten erweitert

08. Dezember 2015
Die im Rahmen des Helmholtz-Verbundes REKLIM (Regionale Klimaänderungen) entstandenen Berechnungen der Unsicherheiten von Meereisdriftdaten sind jetzt im Datenportal von meereisportal.de sowohl grafisch als auch als NetCDF Dateien abrufbar. Die neue Website stellt monatliche Meereisdriftvektoren und entsprechende Unsicherheitsschätzungen im arktischen Ozean im Sommer (Mai bis Juli) von 2003 bis 2007 für zwei Eulersche Produkte zur Verfügung. 
Lesen Sie hier weiter...

29. Oktober 2015
Bewertung des AWI-Konsortium Sea Ice-Outlook Beitrags für Sommer 2015 

Seit 2008 bietet der jährliche Sea Ice Outlook (SIO) einen freien Zugang zu Informationen und Vorhersagen über die in jedem Sommer anstehende minimale Ausdehnung des Meereises im September. Der SIO wird seit 2014 als Teil des Sea Ice Prediction Network (SIPN) organisiert. Jeweils im Juni, Juli und August werden hier Berichte über das zu erwartende Meereisminimum erstellt. Das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresfroschung (AWI) beteiligt sich seit 2008 an dieser jährlichen Vorhersageaktivität. In diesem Beitrag fassen wir den Beitrag des AWI in diesem Jahr für Sie zusammen. Lesen Sie hier weiter...

27. Oktober 2015
Zusammenkunft der "International Ice Charting Working Group" (IICWG) in Rostock

Die Eisbedeckung in der Arktis nimmt besonders im Sommer ab. Trotzdem: Die Navigation in arktischen Gewässern ist eine Herausforderung und mit erheblichen Risiken verbunden. Deshalb werden für den Schiffsverkehr und für Offshore-Aktivitäten in arktischen Gewässern dringend zeitnahe Information über die jeweiligen lokalen Eisverhältnisse benötigt. Diese werden von nationalen Eisdiensten geliefert, wie z. B. dem Eisdienst der Bundesanstalt für Seeschifffahrt und Hydrographie  in Rostock für die Ostsee. Lesen Sie hier weiter...

29. September 2015
Innovation ausgezeichnet! Stand, Land, Netz -meereisportal.de ausgezeichneter Ort im Land der Ideen

Die Universität Bremen und das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) sind jetzt mit der Wissensplattform „meereisportal.de“ als Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015 geehrt worden. Die Preisverleihung fand am 29. September auf der 5. REKLIM-Konferenz mit dem Thema „Klimawandel in Regionen“ in Bremen statt. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs gemeinsam Ideen und Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Gestaltung einer vernetzten Welt leisten und Antworten auf die Herausforderungen des digitalen Wandels geben. Lars Müller, Filialdirektor der Deutschen Bank Bremerhaven, überreichte Dr. Klaus Grosfeld, Dr. Georg Heygster und Dr. Renate Treffeisen stellvertretend für das meereisportal-Team die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort“.  Lesen Sie hier weiter...

28. September 2015
Neue Zusammenfassung der Meereisentwicklung
Den Zusammenhang der aktuellen Meereisbeobachtungen mit den Beobachtungen der letzten vier Jahrzehnte stellen die neuen Seiten zur Meereisentwicklung dar. Dort finden Sie Antworten auf Fragen wie: Wie ordnen sich das aktuelle Maximum und das aktuelle Minimum in die langfristige Entwicklung ein? Was ist deren langfristige Entwicklung? In welchen Monaten sind die Veränderungen am stärksten, wann am geringsten? Gibt es Gebiete stärkerer und schwächerer Änderung? Wie ordnen sich die Eisbeobachtungen in die globale Erwärmung ein? Lesen Sie hier weiter...

21. September 2015
Das arktische Meereis erreicht das viertniedrigste Minimum
„Am 6. September erreichte das arktische Meereis sein Ausdehnungsminimum in 2015 mit 4,35 Millionen Quadratkilometern, dem viertniedrigsten  Wert seit Beginn unserer Zeitreihe im Jahr 1979 und bestätigt den langzeitlichen Abwärtstrend der arktischen Meereisausdehnung. Nun wird über den Winter der saisonale Eiszuwachs der Eisausdehnung beginnen“ sagt Georg Heygster von der Universität Bremen. Lesen Sie hier weiter...

07. September 2015
Arktisches Meereis erholt sich nicht

Das sommerliche Minimum ist noch nicht erreicht, doch schon jetzt bedeckt das Meereis in der Arktis nur noch eine Fläche von 4,35 Millionen Quadratkilometern. Nordost- und Nordwestpassage sind bereits weitgehend eisfrei. Zwar wird es nach Einschätzung von Wissenschaftlern der Universität Hamburg und des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) dieses Jahr keinen Negativrekord geben, doch der generelle Abwärtstrend bestätigt sich. Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung....

06. September 2015
TransArc II – Warten auf besseres Wetter

Seit dem 17. August ist die R/V Polarstern nun schon wieder auf neuer Expedition. Am Freitag (21.08.) erreichte sie das Meereis bei etwa 30°O und 81°N. Die ersten kleinen Eisschollen, die sie sahen besaßen dicht gedrängte Schmelztümpel und befanden sich in einem schon brüchigen Zustand. In diesem Jahr ist es das Ziel der Meereisphysiker/innen vier verschiedenen EM Sensoren miteinander zu vergleichen. Lesen Sie hier weiter....

03. September 2015
Stetiger Rückgang, das Minimum rückt näher

Im August herrscht nach wie vor ein stetiger Rückgang im arktischen Meereis. Die Rate ist etwas schneller als die des Langzeitmittels. Der schnelle Rückgang des täglichen Eisverlusts Ende Juli 2015 verlangsamte sich im August etwas und stieg gegen Ende August wieder leicht an. Die Meereisausdehnung bleibt in fast allen Regionen unter dem Langzeitmittel, ausgenommen die Regionen der Baffin Bucht und der Hudson Bucht, wo einiges Eis in geschützten Küstenregionen bestehen blieb. Lesen Sie hier weiter....

02. September 2015
Zusammenfassung: Sea Ice Outlook Bericht für den Monat August 2015

Der Sea Ice Outlook für August wurde aus 38 Beiträgen zusammengefasst. Der Median des August-Berichts für die Meereisausdehnung im September 2015 beträgt 4,8 Mio. km², was 200.000 km² weniger als der Juni- und Juli-Median sind. Die Quartile liegen zwischen 4,2 und 5,2 Mio. km². Da noch ein Monat der Eisschmelze verbleibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass die mittlere Septemberausdehnung unter 5 Mio. km² fällt. Lesen Sie hier weiter....

26. August 2015
Die Arktis öffnet sich

In der ersten Augusthälfte fällt die Meereisausdehnung in der Arktis unter diejenige von 2010, 2013 und 2014. Öffnungen der Eisdecke haben sich innerhalb der Beaufort See und der Tschuktschen See weiter ausgedehnt. Während sich die Nordostpassage geöffnet hat, bleibt die Nordwestpassage weiterhin geschlossen, mit erheblichen Eismengen in den Kanälen des kanadischen Archipels. Einige Datenquellen aber zeigen schmale Öffnungen im Eis, die eine Durchquerung ermöglichen könnten.  Lesen Sie hier weiter....

12. August 2015
Stetiger Rückgang des Meereises: Offene und geschlossene Meereisdecken

Die arktische Meereisausdehnung im Juli 2015 liegt deutlich unter dem Mittelwert für diese Zeit des Jahres, obwohl das Eis in der Baffin- und der Hudson-Bucht beständig ist. Ein Teil der Nordostpassage erscheint größtenteils offen, bis auf eine schmale Region entlang der Taymyr Halbinsel. Die Nordwestpassage ist nach wie vor vollständig mit Eis bedeckt. Lesen Sie hier weiter....

6. August 2015
Zusammenfassung: Sea Ice Outlook Bericht für den Monat Juli 2015

Zusammenfassend ist für den Sea Ice Outlook für den Monat Juli zu sagen, dass keine wesentliche Veränderung im Vergleich zum Monat Juni 2015 vorliegen. Während die meisten Gruppen bei ihren Schätzungen blieben, haben 13 der 32 Juni-Beitragenden ihre Vorhersage für September aktualisiert, davon sechs in eine Zunahme und sieben in eine Abnahme der Ausdehnung Lesen Sie hier weiter....

28. Juli 2015
Zusammenfassung: Sea Ice Outlook Bericht für den Monat Juni 2015

Mit 32 Beiträgen für den Juni Bericht wurde im Sea Ice Outlook für den Median der Meereisausdehnung im September 2015 ein Wert von 5 Millionen Quadratkilometern, mit Quartilen von 4,4 und 5,2 Millionen Quadratkilometern vorhergesagt. Die Beiträge basieren dabei auf einer Bandbreite von verschiedenen Methoden: Statistischen und nummerischen Methoden, Modellen, Schätzungen basierend auf Trends und subjektiven Informationen. Lesen Sie hier weiter....

24. Juli 2015
Scheinbarer Meereis-Volumen-Anstieg nach kaltem Sommer 2013

Eine britische Forschergruppe hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, die sich mit dem Verhalten der arktischen Meereisdicke und dem Meereisvolumen der letzten Jahre befasst. Der ESA-Satellit CryoSat-2 liefert seit 2010 Freibordmessungen, die genutzt werden, um die Dicke des Meereises zu bestimmen. Seit dem Start des Satelliten sind nun fünf Jahre vergangen. Lesen Sie hier weiter...

15. Juli 2015
Meereisausdehnung geht weiter zurück

Die arktische Meereisausdehnung erreichte im Juni 2015 den viertniedrigsten Wert seit Beginn der Satellitenmessungen. Die Geschwindigkeit, mit der das Meereis zurückgeht, war für Juni nahe dem Durchschnitt. Jedoch haben anhaltend warme Bedingungen und eine erhöhte Schmelzrate gegen Ende des Monats die Voraussetzungen für einen schnelleren Eisverlust in den kommenden Wochen geschaffen.  Lesen Sie hier weiter....

05. Juni 2015
N-ICE – Eine Driftstation in der Arktis und der Blick über den Schollenrand hinaus

Marcel Nicolaus, an Bord RV Lance: "Ich bin auf den letzten beiden Abschnitten hier im Meereismassenbilanzprogramm. Anfang April hat Lance an einer Scholle angelegt, die sich als sehr gut und robust erwiesen hat. Auf der konnten wir auch bis vor einer Woche driften - eine schöne lange Zeitserie. Dann ist die Scholle jedoch so stark geschmolzen und ein Teil des Eises (das neue dünne) ist weggebrochen, so dass wir die Drift beenden mussten. Ein sicheres Arbeiten für eine längere Zeit (bis Ende Juni) war nicht mehr möglich." Lesen Sie hier weiter...

10. Juni 2015
Meereisrückgang in der Arktis im Mai

Zur Meereissituation des vergangenen Monats meint Georg Heygster von der Uni Bremen: "Die Schmelzperiode ist in der Arktis nun im vollen Gange und das Meereis zieht sich schnell zurück. Ende Mai war die tägliche Meereisausdehnung auf einem rekordniedrigen Niveau. Dies steht in scharfem Kontrast zu den täglichen Meereisausdehnungen in der südlichen Hemisphäre, die rekordhohe Niveaus erreichen." Lesen Sie hier weiter....

09. Juni 2015
Schneefall hat signifikanten Einfluss auf satellitengestützte (CryoSat-2) Messungen der Meereisdicke

Die einzige Möglichkeit, umfassende räumliche und zeitliche Messungen der Meereisdicke durchzuführen, besteht mit Hilfe von Satellitenmessungen, in dem  sogenannte Freibordmessungen  (die Höhe über dem lokalen Meeresspiegel) unter der Annahme eines hydrostatischen Gleichgewichts in einen Wert für die Meereisdicke umgerechnet werden. CryoSat-2 misst die als Freibord bezeichnete Höhe des Meereises über der Wasserlinie, um daraus die Dicke des Eises zu berechnen. Genutzt werden bei den Messungen die unterschiedlichen Eigenschaften von Wasser und Eis. Lesen Sie hier weiter....

05. Juni 2015
AWI Meereisphysiker auf Lance Expedition

Die jahreszeitlichen Veränderungen des Meereises vom Winter bis in den Sommer werden während des großen N-ICE Experiments des Norwegischen Polarinstituts mit unterschiedlichen internationalen Partnern beobachtet. Hierzu wurde das Forschungsschiff Lance von Januar bis März und von April bis Ende Juni im Meereis nördlich von Spitzbergen eingefroren. Hier finden nun die Messungen der Ozean, Meereis, und Atmosphäreneigenschaften im Übergang vom Frühjahr in den Sommer statt, wenn besonders starke Veränderungen erwartet werden. Lesen Sie hier weiter....

19. Mai 2015
Aufbruch ins Eis – Polarstern startet Arktissaison Richtung Spitzbergen

Am Dienstag, den 19. Mai 2015 startete das Forschungsschiff Polarstern von seinem Heimathafen Bremerhaven aus Richtung Arktis. Unter Leitung von Dr. Ilka Peeken vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) werden 51 Forscherinnen und Forscher aus 11 Ländern die Auswirkungen von Klimaänderungen in der Arktis vom Meereis bis zum Tiefseeboden untersuchen. Begleiten Sie die Fahrt mit uns. Lesen Sie hier weiter....

11. Mai 2015
meereisportal.de ist Preisträger im "Netz voller Ideen"

meereisportal.de gehört zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015. Der Wettbewerb steht in diesem Jahr im Zeichen des Mottos „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“. Damit würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank Ideen und Projekte, die Lösungen für die Herausforderungen des digitalen Wandels bereithalten.

Mit meereisportal.de liefert das Kooperationsprojekt des Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung und der Universität Bremen seit 2013 eine positive Antwort zur Gestaltung einer vernetzten Welt, indem es wissenschaftlich gesicherte Hintergrundinformationen, Forschungsergebnisse sowie Kartenmaterial für jedermann zugänglich macht. Lesen Sie hier weiter…

Mai 2015
Die arktische Feldsaison ist in vollem Gang

Während Satelliten und automatische Systeme das ganze Jahr regelmäßig ihre Beobachtungen an uns senden, findet der Großteil der Schiffs- und Flugzeugmessungen in der Arktis zwischen April bis Oktober statt wenn die Tage lang und die Eisbedingungen entsprechende Messungen zulassen. In Bezug auf automatische Systeme ist dies auch die Zeit in der die meisten von ihnen ausgebracht werden. Hier geben wir einen kurzen Überblick über Kampagnen, bei denen die Partner von meereisportal.de besonders beteiligt sind. Lesen Sie hier weiter.....

März 2015
Antarktisches Meereis wächst wieder, minimale Winterausdehnung in der Arktis

Der Sommer in der Südhemisphäre ist zu Ende und das Meereis rund um die Antarktis beginnt sich wieder auszudehnen. Auch in diesem Jahr liegt das Minimum der Sommermeereisausdehnung mit 3.66 Millionen Quadratkilometern über dem langjährigen Mittel von 3 Millionen Quadratkilometern. Diese Entwicklung war über das gesamte letzte halbe Jahr hin zu beobachten, seitdem es im letzten September ein erneutes Maximum der Wintereisausdehnung mit über 20 Millionen Quadratkilometern in der südlichen Hemisphäre gab. In jedem folgenden Monat lag die Eisausdehnung über dem langjährigen Mittel und reihte sich damit in den ansteigenden Trend der letzten 30 Jahre ein. Lesen Sie hier weiter…

Januar 2015
Polarstern-Expedition ANT-XXX/2

Am Dienstag, den 2. Dezember 2014, startete das Forschungsschiff Polarstern zu einer weiteren Expedition in die Antarktis. Während dieser Fahrt werden ein internationales Forscherteam ozeanographische, biologische und meereisphysikalische Forschungsarbeiten im Südpolarmeer durchführen. Verfolgend Sie mit uns gemeinsam die Arbeiten der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen an Bord. Lesen Sie ihre Berichte hier…