meereisportal.de geht in die Schule

17.04.2020

Vom 28.1.2020 bis 31.1.2020 fanden am Beisenkamp-Gymnasium in Hamm (Westfalen) die 3. Projekttage statt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Beisenkamp for Future“ standen.
Im Vorfeld dieser Tage haben sich die Lehrerinnen Frau Schmitt und Frau Turwitt gemeinsam mit dem Referendar Herrn Jörn für ein Thema entschlossen, das zunächst fernab der Lebenswirklichkeit der SchülerInnen lag: Meereis. Die Religionslehrerin Frau Turwitt war sich nach einem Telefonat mit Frau Dr. Renate Treffeisen, verantwortlich für meereisportal.de am Alfred-Wegener-Institut, klar, dass dies ein spannendes Projekt für die SchülerInnen wird. Frau Dr. Treffeisen besuchte die Schule am 28. Januar und hielt einen Vortrag zum Thema Meereis vor den SchülerInnen und beantwortete viele Fragen bevor die SchülerInnen in Gruppen an ganz unterschiedlichen Fragestellungen zu arbeiten begannen.
Insgesamt haben sich 23 SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5 bis 11 an drei Tagen intensiv in unterschiedlichen Gruppen mit dem Thema Meereis beschäftigt. Die Bandbreite reichte dabei von Fauna und dem Leben der Menschen in der Arktis, bis hin zu verschiedenen Messmethoden der Meereisphysik. Am 4. Tag wurden die Ergebnisse allen SchülerInnen des Beisenkamp-Gymnasiums vorgestellt.

Eine Schülerin des Projekts, I. Doyen, hat von den Projekttagen den folgenden Bericht verfasst:
„Im Rahmen dieser Projekttage mit dem Motto „Beisenkamp for Future“ des Beisenkamp-Gymnasiums Hamm haben wir das Projekt „Meereis“ gewählt. Dabei hatten wir Besuch von Frau Dr. Renate Treffeisen, die extra aus Bremerhaven angereist war, um uns über ihre Arbeit am Alfred-Wegener-Institut und das Thema „Meereis“ in Form einer Präsentation zu erzählen.
Nach ihrem Vortrag mussten wir dann selbst an die Arbeit gehen und führten zu verschiedenen Fragen, die zum Beispiel Meereis-Messmethoden und das Leben der Tiere und Menschen in der Arktis betrafen, Internetrecherchen durch.
Mit Unterstützung von Frau Dr. Treffeisen und unseren Lehrerinnen Frau Turwitt und Frau Schmitt sowie dem Lehramtsanwärter Herrn Jörn bildeten wir unterschiedliche Gruppen und begannen mit der Arbeit an unseren Plakaten und Modellen.
Da Frau Dr. Treffeisen leider abreisen musste, arbeiteten wir ohne sie an den unterschiedlichen Unterthemen der Arktis und des Meereises weiter.
Am letzten Tag unseres Projekts konnten wir durch eine Videokonferenz voller Stolz Frau Dr. Treffeisen unsere Zwischenergebnisse präsentieren und aufgetretene Fragen oder Verständnisprobleme klären. Anschließend stellten wir unsere Modelle und Plakate fertig.
Freitags wurden alle Ergebnisse der Projektwoche präsentiert und alle SchülerInnen konnten sich die Arbeiten der anderen Gruppen ansehen. Das Thema „Meereis“ stieß bei unseren MitschülerInnen und auch bei unseren LehrerInnen auf großes Interesse. Nach vielen Vorträgen zu unseren Ergebnissen, einem Quiz und Bewunderungen unserer Modelle ging auch dieser Tag vorbei. Wir werden die drei Tage voller Arbeit und Informationsflut nicht vergessen und wir werden die Wichtigkeit des Schutzes der Arktis und Antarktis weitertragen.
Danke für die schönen und informativen Tage!“

Nach Abschluss der Projekttage stellten die verantwortlichen Lehrerinnen fest, dass die Beschäftigung mit dem Meereis allen Beteiligten gezeigt hat, dass es unser Leben hier beeinflusst, auch wenn es tausende Kilometer entfernt ist und nicht nur den Eisbären die Lebensgrundlage fehlt, wenn es schmilzt.

Frau Turwitt zum Projekt: „Wenn ich rückblickend daran denke, wie dieses Projekt entstanden ist, bin ich selbst überrascht, denn durch Zufall konnte ich während der Herbstferien 2019 einen kurzen Vortrag einer Mitarbeiterin des Alfred-Wegener-Instituts hören und hatte spontan die Idee: dieses Thema passt genau zu unseren Projekttagen! Dass aus dieser Idee durch die kompetente und sehr engagierte Unterstützung Frau Dr. Treffeisens tatsächlich ein solch gelungenes Projekt werden konnte, hätte ich nicht für möglich gehalten!“

(Verfasst von I. Doyen, K. Schmitt, I. Turwitt)

Kontakt: Dr. Renate Treffeisen (AWI)

Haben Sie Fragen?
info(at)meereisportal.de