Die arktische Feldsaison ist in vollem Gang

Die arktische Feldsaison ist in vollem Gang
Mai 2015

Während Satelliten und automatische Systeme das ganze Jahr regelmäßig ihre Beobachtungen an uns senden, findet der Großteil der Schiffs- und Flugzeugmessungen zwischen April bis Oktober statt wenn die Tage lang und die Eisbedingungen entsprechende Messungen zulassen. In Bezug auf automatische Systeme ist dies auch die Zeit in der die meisten von ihnen ausgebracht werden. Hier geben wir einen kurzen Überblick über Kampagnen, bei denen die Partner des Meereisportals besonders beteiligt sind.

Im April hat bereits die kombinierte PAMARCMIP/NETCARE Kampagne (Bildergalerie und Blog) der beiden Polarflugzeuge Polar 5  und Polar 6 stattgefunden. Eine Besonderheit war, dass beide Flugzeuge gemeinsam unterwegs waren. Auf den Flügen von Spitzbergen über Nordkanada bis Alaska wurde von Polar 5 vor allem die Dicke des Meereises mit dem EM-Bird gemessen. Insgesamt konnten 11 erfolgreiche Flüge bis in hohe Breiten und entlang von CryoSat-Tracks geflogen werden. Polar 6 war mit atmosphärischer Sensorik ausgestattet. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf „Arctic Haze“ gelegt, Luftmassen, die besonders viele Aerosole enthalten.

Die jahreszeitlichen Veränderungen des Meereises vom Winter bis in den Sommer werden während des großen N-ICE Experiments des Norwegischen Polarinstituts mit unterschiedlichen internationalen Partnern beobachtet. Hierzu wurde das Forschungsschiff Lance von Januar bis März und von April bis Ende Juni im Meereis nördlich von Spitzbergen eingefroren. Hier finden nun die Messungen der Ozean, Meereis, und Atmosphäreneigenschaften im Übergang vom Frühjahr in den Sommer statt, wenn besonders starke Veränderungen erwartet werden.

In unmittelbarer Nähe von Lance wird auch Polarstern ihren ersten arktischen Fahrtabschnitt vom 19. Mai bis 28. Juni 2015 absolvieren. Die Polarstern-Expedition trägt den Namen TRANSSIZ (Transitions in the Arctic Seasonal Sea Ice Zone – Verschiebungen in der saisonalen arktischen Meereiszone) und wurde von dem Netzwerk ART (Arctic in Rapid Transition – Die Arktis in schneller Veränderung) initiiert. Dahinter stehtein internationales Forscherteam, das die Auswirkungen von Klimaveränderungen in der Arktis aus unterschiedlichen naturwissenschaftlichen Disziplinen untersucht. Anders als Lance wird Polarstern jedoch auf mehreren Schnitten vom Flachwasser bis in die Tiefsee durch das Meereis fahren und Prozesse im eisbedeckten, zentralen Arktischen Ozean untersuchen und so Ergebnisse ergänzen, die in den letzten Jahren im Spätsommer stattfanden. Der Expeditionsblog ist hier zu finden. Methodik und Messprogramm zwischen Lance und Polarstern sind untereinander koordiniert, um räumliche und zeitliche Aspekte bestmöglich in der Datenauswertung verknüpfen zu können.

Auch der dritte Fahrtabschnitt von Polarstern vom 16. August bis 15. Oktober 2015 in die Transpolardrift wird einen starken Meereisaspekt haben. Aber auch weitere Messungen mit dem Polarflugzeug Polar 5 sind geplant. Von Ende Juni bis Mitte August werden im Rahmen der MELTEX/TIFAX Kampagne Meereisdicken mit dem EM-Bird in der Fram Strasse gemessen. Dazu demnächst dann mehr. Bis dahin wünschen wir allen Kollegen im Feld viel Erfolg und eine Vielzahl spannender Beobachtungen. Wir freuen uns auf ihre Berichte!