Sole-Ausstoß ("brine expulsion")

Eine weitere Möglichkeit der Entsalzung in „kaltem“ Eis ist der Sole-Ausstoß, angetrieben durch Veränderungen im Volumen, wenn sich Eis in Salztaschen („brine pockets“) bildet, die sich in einer dicker werdenden Eisbedeckung abkühlen. Da sich Eis während des Gefrierprozesses stärker ausdehnt, als sich eine Flüssigkeit, also die Salzsole, zusammenziehen kann, steht diese unter einem enormen Druck. Dieser kann sich entladen, indem die Kanäle aufplatzen und die Sole in das Meerwasser freigeben. Geschieht dies nahe der Eisoberfläche und wird die Sole zur Eisoberseite hin freigegeben, können so genannte Eisblumen entstehen. Diese sind zwischen einem und drei Zentimeter groß und entstehen, wenn das Wasser der ausgestoßenen Sole evaporiert, also verdampft. Zurück bleiben sehr salzige Kristalle, welche schnell wieder schmelzen. Der Prozess des Sole-Ausstoßes kann nur stattfinden, wenn das Eis sich abkühlt.