Biota unter dem Meereis

Die Schwierigkeiten, die Eisalgenproduktion und ihre ungleichmäßige Verteilung zu messen, führten zu großer Unsicherheit in der Beurteilung ihres Einflusses im polaren Ökosystem. Bekannt war die Nutzung der neu produzierten organischen Stoffe durch die eisassoziierten Gemeinschaften, aber es ist erst vor Kurzem die direkte und indirekte Rolle der Eisalgen für pelagische und benthische Nahrungsketten aufgezeigt worden. Die arktische Untereisfauna wird dominiert von Krebstieren (Amphipoden in der Arktis, Krill in der Antarktis). Sie bilden wiederum die Beute für Fische, Robben und Seevögel, die unter dem Eis jagen.