CryoSat-2 - Auf eisiger Mission

CryoSat-2 ist ein Satellit der Europäischen Weltraumagentur ESA und ein Teil des „Living Planet“ Programms, mit dem die ESA Umweltveränderungen auf der Spur ist. CryoSat-2 vermisst die Veränderung der polaren Eismassen, darunter die großen Eiskappen in der Antarktis und Grönland, Gletscher und auch das Meereis. Die Veränderungen sind zurzeit besonders am Arktischen Meereis zu beobachten. Ein Hauptziel der CryoSat-2 Mission ist daher die Vermessung der Eisdicke von Arktischem Meereis. Diese Größe wird mit einem Radarabstandsmesser von CryoSat-2 über die Höhe der Eisoberfläche bestimmt, das sogenannte Freibord. Satelliten-Messungen der Eisdicke ermöglichen Wissenschaftlern wesentlich genauere Vorhersagen über die Entwicklungen des Arktischen Meereises als bisher verfügbare Beobachtungen der Eisausdehnung alleine.

Das Alfred-Wegener-Institut arbeitet seit einigen Jahren zusammen mit der ESA an einem wissenschaftlichen Projekt, mit dem die Genauigkeit der Eisdickenmessungen von CryoSat-2 in der Arktis bestimmt werden soll. Ein Ergebnis dieses Projektes sind die ersten Freibord und Eisdickenkarten von CryoSat-2, welche am Alfred-Wegener-Institut berechnet wurden (Deutsches CryoSat Projektbüro).

Diese Daten sind zunächst als eine Vorschau auf die endgültig zu erwartende Datenqualität anzusehen (Haftungsauschluss). Alle wichtigen Informationen über das AWI CryoSat-2 "Sea Ice Thickness Data Product" finden Sie im folgenden Dokument zusammengestellt. Daten von Arktischen Meereis sind verfügbar als Monatsmittelwerte seit Januar 2011. Hier können Sie Karten und das Datenprodukt herunterladen.

AWI CryoSat-2 Meereisprodukt

Dokumentation des CryoSat-2 Meereisproduktes

Haftungsauschluss

Karten und Daten können hier heruntergeladen werden.

Diese Arbeit wurde gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Grant 50EE1008)