Neue Kartendarstellung für CMIP5-Modelldaten zur zukünftigen Meereisentwicklung nun online

23. März 2017
Gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg wurden für die Ergebnisse derCMIP5 Modellsimulationen die Projektionen der Meereiskonzentration in der arktischen und antarktischen Region für die Zeitspanne von 2010 bis 2100 von 34 Klimamodellen für meereisportal.de anschaulich aufbereitet und in das Datenportal integriert. Lesen Sie hier weiter...

Antarktisches Meereis erreicht das diesjährige Minimum

17. März 2017
„Es ist schwierig zu beurteilen, was die Ursachen für diese momentan niedrige Meereisausdehnung in der Antarktis sind“, stellt Prof. Christian Haas, Leiter der Abteilung Meereisphysik am Alfred-Wegener-Institut fest, da das Meereis der Antarktis nach wie vor Fragen aufwirft, die wissenschaftlich häufig erst ansatzweise geklärt sind. Lesen Sie hier weiter...

Mit IceGIS nutzen wir Schiffszeit viel effizienter

16. März 2017
Neues Satelliten-Informationssystem an Bord Polarsterns besteht Härtetest in der Arktis. Hinter IceGIS verbirgt sich eine Software-Lösung, welche aktuelle, hochauflösende Satellitendaten zur Meereissituation in der Arktis oder Antarktis mit einer Vielzahl anderer Wetter- und Geodaten kombiniert und in einer Internetbrowser-Ansicht leicht bedienbar zur Verfügung stellt.  Lesen Sie hier weiter...

Ein Winter mit extrem niedriger Eisbedeckung in der Arktis geht zu Ende - Rückschau des Winters 2016/2017

09. März 2017
Unmittelbar vor Erreichen des winterlichen Maximums der Meereisausdehnung im Laufe des Märzes in der Arktis, lässt sich eine erste Bewertung des zurückliegenden Winters erstellen. Lesen Sie hier weiter...

Weiterhin geringe arktische Meereisausdehnung nach warmem Januar 2017

10. Februar 2017
Während sich die Meereisausdehnung in der Arktis langsam der jährlichen maximalen Ausdehnung im Winter nähert, bewegt sich ihr Gesamtwert weiterhin am unteren Rand der für die letzten 35 Jahre beobachten Werte. Die Lufttemperatur bei 925 hPa lag im Januar über dem gesamten Arktischen Ozean über dem langjährigen Durchschnitt. Lesen Sie hier weiter...