Das antarktische Meereis erreicht sein diesjähriges Wintermaximum

12. Oktober 2017
Nachdem die antarktische Meereisausdehnung im März 2017 so gering war wie nie zuvor seit Beginn der Satellitenaufzeichnungen (siehe Beitrag vom März 2017), wurde mit Spannung erwartet, wie stark sich das Eis im folgenden Winter ausbreiten würde, und ob es sich von der niedrigen Ausdehnung erholen konnte. Nun hat die Ausdehnung ihr Wintermaximum erreicht.
Lesen Sie hier weiter...

Kühlere Wetterbedingungen verlangsamen das Schmelzen des arktischen Meereises in diesem Sommer – Meereisminimum aber weiterhin auf einem niedrigen Niveau

14. September 2017
In diesem September ist die Fläche des Arktischen Meereises bisher auf eine Größe von etwa 4,7 Millionen Quadratkilometern abgeschmolzen. Die Fläche ist damit etwas größer als im vergangen Jahr, aber nah am Mittelwert der letzten zehn Jahre. „Wir befinden uns mit dem diesjährigen Wert weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. So ist die jeweils im September gemessene Meereisfläche der vergangenen elf Jahre geringer gewesen als in allen Jahren davor“, sagt der Meereisphysiker Marcel Nicolaus vom Alfred-Wegener-Institut.
Lesen Sie hier weiter...

Sea Ice Outlook für August 2017

13. September 2017
Um die mögliche Entwicklung der saisonalen Veränderlichkeit des Meereises vorhersagen zu können, trägt das Alfred-Wegener-Institut (AWI) auch in diesem Jahr mit zwei Vorhersagemethoden zur arktischen saisonalen Meereisvorhersage (Sea Ice Outlook, SIO) bei. „Es deutet sich an, dass der SIE dieses Jahr bei etwa 5 Mio. km² liegen wird. Beide AWI Verfahren liegen hier bei ähnlichen Werten. Auf jeden Fall zeichnet sich schon jetzt ab, dass die Werte über den Werten in den Jahren 2012 und 2007 liegen werden.“, so Frank Kauker vom AWI.
Lesen Sie hier weiter...

Per Anhalter durch den Arktischen Ozean: das aufregende Leben einer Eisboje

07. September 2017
Das Leben einer Boje im eisbedeckten Polarmeer ist typischerweise alles andere als langweilig: Temperaturen bis unter -40°C, schwere Schneestürme, ringsherum sich aneinander reibende und bedrohlich auftürmende Eisschollen. Als wäre das nicht schon aufregend genug, kommt im Sommer die ausgedehnte Oberflächenschmelze hinzu, ganz zu schweigen von den zufälligen Besuchen verspielter Eisbären. Wir möchten von einer Boje berichten, die eine ganz besondere Geschichte erlebt hat.
Lesen Sie hier weiter...

Polar 6 erreicht als erstes deutsches Forschungsflugzeug den Nordpol

04. September 2017
Spannende Nachrichten erreichen uns aus der Arktis: am 22. August 2017 um 14:10 Uhr UTC überflog die Polar 6 als erstes deutsches Forschungsflugzeug den Nordpol. Lesen Sie hier weiter...

Ein typischer Sommer in der Arktis

17. August 2017
„Insgesamt zeigen all die Daten der Eisausdehnung und Eisdicke, dass wir zwar wieder einen Sommer mit ähnlich geringem Meereisvolumen wie in den letzten Jahren erwarten, jedoch keine Extremwerte“. Die Meereisbedingungen in der Arktis decken sich in diesem Sommer sehr stark mit denen der vergangenen Jahre. Trotz eines besonders warmen Winters werden für diesen Herbst keine Extrema erwartet.
Lesen Sie hier weiter...

Sea ice outlook für Juni und Juli 2017

11. August 2017
Um die mögliche Entwicklung der saisonalen Veränderlichkeit des Meereises vorhersagen zu können, trägt das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) auch in diesem Jahr mit zwei Vorhersagemethoden zur arktischen saisonalen Meereisvorhersage (Sea Ice Outlook, SIO) bei. Im Juli 2017 waren am Sea Ice Outlook Bericht 36 Beiträge für das Gebiet der Arktis beteiligt. Der Median der vorausgesagten Meereisausdehnung der Arktis im September 2017 liegt im Juli bei 4,5 Millionen km2. Lesen Sie hier weiter...

Aktualisierung des Meereisdicken-Datensatzes

08. August 2017
Auf meereisportal.de wurden die CryoSat-2 und SMOS Daten aktualisiert. Beide Satelliten-Fernerkundungsmethoden vermessen die Dicke von Meereis und sind hierbei auf die Vermessung von dickem (> 0,5 m) und dünnem (< 0,5m) spezialisiert. Für die Aktualisierung der Datensätze wurde der Berechnungs-Algorithmus verbessert und kleinere Fehler behoben. Lesen Sie hier weiter...

Von Flügen über und Tauchgängen unter dem Meereis

04.08.2017
Die Dicke und die Ausdehnung des arktischen Meereises haben sich in den letzten 30 Jahren stark verändert. Die beobachteten Veränderungen sind sogar wesentlich größer als von den besten Klimamodellen für den arktischen Ozean vorhergesagt. Lesen Sie hier weiter...

Langsamer Eisrückgang – außer in der Tschuktschensee

23.06.2017
„Generelle Aussagen über die derzeitige Meereisdicke der Arktis lassen sich noch nicht machen. Unsere Messergebnisse aus der bisherigen Feldsaison 2017 werden gerade intensiv im Zusammenhang mit Fernerkundungsdaten ausgewertet", so Dr. Stefan Hendricks aus der Meereisphysikgruppe des AWI. Lesen Sie hier weiter...

Wir fegen das Meereis von unten

16.06.2017
Nach ersten erfolgreichen Tests im letzten Herbst während der Polarsternexpedition PS101 wurde der neue Tauchroboter des AW, das Untereis-ROV Beast, in Bremerhaven optimiert und erweitert. Nun wird aktuell auf der aktuellen Expedition PS106 eingesetzt, wo sein nächster Einsatz unter arktischem Meereis stattfindet. Lesen Sie hier weiter...

Zusammenfassung der Meereisvorhersagen aus dem Sommer 2016

13. Juni 2017
„Nach nun neun Jahren der Meereisvorhersage zeigt sich, dass die Meereisausdehnung zum Ende des Sommers in der Arktis in ihrer Tendenz schon recht zuverlässig im Rahmen der Fehlergrenzen vorherhergesagt werden kann“, stellt Dr. Frank Kauker, Mitautor der letztjährigen SIO-Zusammenfassung fest. Erfahren Sie mehr über den SIO 2017. Lesen Sie hier weiter...

Höchste jemals gemessene Eisalgenbiomasse in altem arktischem Meereis

31. Mai 2017
„Aus den von uns gewonnen Ergebnissen konnten wir ableiten, dass der Verlust der ‚Last Ice Area‘ umfassende Auswirkungen auf das Ökosystem haben wird, die bisherige Prognosen weit übertreffen werden.“, so Dr. Benjamin Lange vom AWI. Lesen Sie hier weiter...

Meereisbojen unterstützen das Projekt „Year of Polar Prediction“ YOPP

19. Mai 2017
Die Vorhersagemöglichkeiten insbesondere für die Polarregionen sind heutzutage noch sehr eingeschränkt, da das Netz von Wetterstationen und weiteren Messinstrumenten dort sehr eingeschränkt ist. Einen wichtigen Beitrag für die Verbesserung der Datengrundlagen liefern auch Meereisbojen. Lesen Sie hier weiter...

Arktis bleibt weiterhin warm

12. Mai 2017
AWI Meereisforscher haben im Frühjahr mehrere Messkampagnen in der Arktis geleitet, um aktuelle Informationen über den Zustand des Meereises in der hohen Arktis zu gewinnen, was ein wichtiger Parameter zur Beurteilung von Meereisveränderungen ist. Die Ergebnisse zeigen grundsätzlich, dass sich insbesondere die Dicke des einjährigen Eises gegenüber den Vorjahren etwas verringert hat. Lesen Sie hier weiter...

Unterwasser-Tauchroboter in Bremerhaven

21. April 2017
Im letzten Jahr hat sich das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meereisforschung ein neues ROV für Messungen unter Meereis zugelegt, ein sogenanntes Remotely Operated Vehicle (dt.: ferngesteuertes Fahrzeug). Jetzt befindet es sich zum ersten Mal für Tests und weitere Entwicklungen in Bremerhaven. Lesen Sie hier weiter...

Meereisforschung zum Anfassen

25. April 2017
„Meereis im Wandel" war nicht nur der Titel eines der wissenschaftlichen Vorträge im Programm, sondern auch sonst das zentrale Thema der Beiträge der Meereisforschung der unterschiedlichen Sektionen des AWI, die den Gästen Antworten auf Fragen rund um das Thema Meereis in beiden Polarregionen während des Openship 2017 gaben. Lesen Sie hier weiter...

Meereis in beiden Polargebieten weiterhin auf Niedrigkurs

13. April 2017
Im März hielt der Trend der geringen Meereisbedeckung in beiden Polargebieten an.Die Arktis zeigt in weiten Teilen auch für März Temperaturwerte, die über dem langjährigen Mittelwert liegen. Auch die Meereisausdehnung in der Antarktis hat mit dem einsetzenden Herbst weiterhin einen anhaltenden niedrigen Wert und entwickelt sich unterhalb der zweifachen Standardabweichung des langjährigen Mittels. Lesen Sie hier weiter...

Neue Kartendarstellung für CMIP5-Modelldaten zur zukünftigen Meereisentwicklung nun online

23. März 2017
Gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg wurden für die Ergebnisse derCMIP5 Modellsimulationen die Projektionen der Meereiskonzentration in der arktischen und antarktischen Region für die Zeitspanne von 2010 bis 2100 von 34 Klimamodellen für meereisportal.de anschaulich aufbereitet und in das Datenportal integriert. Lesen Sie hier weiter...

Antarktisches Meereis erreicht das diesjährige Minimum

17. März 2017
„Es ist schwierig zu beurteilen, was die Ursachen für diese momentan niedrige Meereisausdehnung in der Antarktis sind“, stellt Prof. Christian Haas, Leiter der Abteilung Meereisphysik am Alfred-Wegener-Institut fest, da das Meereis der Antarktis nach wie vor Fragen aufwirft, die wissenschaftlich häufig erst ansatzweise geklärt sind. Lesen Sie hier weiter...

Mit IceGIS nutzen wir Schiffszeit viel effizienter

16. März 2017
Neues Satelliten-Informationssystem an Bord Polarsterns besteht Härtetest in der Arktis. Hinter IceGIS verbirgt sich eine Software-Lösung, welche aktuelle, hochauflösende Satellitendaten zur Meereissituation in der Arktis oder Antarktis mit einer Vielzahl anderer Wetter- und Geodaten kombiniert und in einer Internetbrowser-Ansicht leicht bedienbar zur Verfügung stellt.  Lesen Sie hier weiter...

Ein Winter mit extrem niedriger Eisbedeckung in der Arktis geht zu Ende - Rückschau des Winters 2016/2017

09. März 2017
Unmittelbar vor Erreichen des winterlichen Maximums der Meereisausdehnung im Laufe des Märzes in der Arktis, lässt sich eine erste Bewertung des zurückliegenden Winters erstellen. Lesen Sie hier weiter...

Weiterhin geringe arktische Meereisausdehnung nach warmem Januar 2017

10. Februar 2017
Während sich die Meereisausdehnung in der Arktis langsam der jährlichen maximalen Ausdehnung im Winter nähert, bewegt sich ihr Gesamtwert weiterhin am unteren Rand der für die letzten 35 Jahre beobachten Werte. Die Lufttemperatur bei 925 hPa lag im Januar über dem gesamten Arktischen Ozean über dem langjährigen Durchschnitt. Lesen Sie hier weiter...