Neues Kartenprodukt online: Differenzkarten der Eisausdehnung

9. Februar 2018

Ab sofort ist ein neues Kartenprodukt regelmäßig auf meereisportal.de verfügbar: Differenzkarten der Eisausdehnung. Hierzu wird aus den Daten der Meereiskonzentration von der Universität Bremen (Institut für Umweltphysik) die monatlich gemittelte Position der Eiskante (15 % Meereiskonzentration) für den jeweiligen Monat eines Jahres berechnet. Monatliche Differenzkarten können dann im Vergleich zum langjährigen Mittelwert (2003-2014) oder zum Monatsmittel eines beliebigen Jahres abgefragt werden.

„Die neuen Differenzkarten ermöglichen uns eine wesentlich schnellere und einfachere Einordnung der Eisbedingungen in der Arktis und Antarktis sowie die Diskussion von Eisbedingungen im Zusammenhang mit anderen Beobachtungen.“, so Dr. Marcel Nicolaus, Meereisphysiker am AWI.

Differenzkarten erlauben es im Allgemeinen, Veränderungen zwischen zwei Zuständen besser darzustellen, und sie zeigen im Speziellen die räumliche Verteilung dieser Veränderungen an. Insbesondere in den Eisrandregionen war es bisher immer sehr schwierig, Unterschiede genau zu beschreiben und es erforderte den unmittelbaren Vergleich unterschiedlicher Abbildungen. In den neuen Kartendarstellungen werden die Differenzen der Meereisränder durch die blaue und rote Markierung anschaulich dargestellt. Regionen mit einem Meereiszuwachs (blau) und einer Meereisabnahme (rot) zum Vergleichsmonat heben sich deutlich hervor und werden hierdurch sichtbar.

„Wir haben solche Differenzkarten bereits seit einiger Zeit intern für unsere Meereisbewertungen erstellt und speziell für einzelne Meldungen auf meereisportal.de. verwendet. Nun freuen wir uns, dass wir diese auch regelmäßig als Service anbieten können“, beschreibt Dr. Renate Treffeisen vom Klimabüro am Alfred-Wegener-Institut die neue Entwicklung. Renate Treffeisen ist von Beginn an federführend am Aufbau von meereisportal.de beteiligt und treibt neue Entwicklungen maßgeblich voran. „Durch die farbliche Gestaltung lassen sich Unterschiede nun direkt erfassen und auch deren Ausmaß besser einschätzen.“, ergänzt Marcel Nicolaus.

Hier können Sie das neue Datenprodukt abrufen.

 

Kontakt:
Dr. Marcel Nicolaus (Alfred-Wegener-Institut)
Dr. Renate Treffeisen (Alfred-Wegener-Institut)